Für kein Geld der Welt

Unser erstes Album trägt den Namen „Für kein Geld der Welt“.

Die Lieder unseres Albums entstanden in den Jahren 2013-2019.
Sie wurden von uns geschrieben, komponiert, arrangiert, eingesungen und eingespielt.
Die Aufnahme-und Produktionsarbeiten liefen im „Schifffahrtsamt(SFFFA)“ in Niederelsungen und bei Dirk im „Studio byndich“ in Naumburg (Hessen).

Viele unserer Stücke werden von E-Piano, Keyboard, Harmonium oder Synthesizer begleitet.
Eingespielt wurden diese von unserm Freund Elmar Mihm.

Die Geigenspur in „Die Welt steht still“ hat Evelyn Hetzer dazu gesteuert.
Evelyn und Elmars Takes haben wir in „Elmars Kreativzentrale“ in Kranlucken/Rhön aufgenommen.

Fuer kein Geld der Welt Front

Erhältlich ist unser Album auf CD (Bestellen per E-Mail)
oder auf allen bekannten Musikplattformen

Für kein Geld der Welt

Der Titelsong unseres Albums, hier in unserer „Summertimeversion“.
Warum „Summertime“? Hör Mungo Jerry!
Er beschreibt die täglichen Dinge, die nur so „am Wege liegen“, wie ein Lächeln, ein gutes Wort oder eine aufmunternde Geste, welche einzig und allein durch ein gewisses Quäntchen an Achtsamkeit wahr genommen werden können; manchmal auch direkt in unsere Herzen dringen. Daraus resultiert, dass Liebe und Freundschaft etwas ganz besonderes und nicht käuflich sind.
Arnd hat den Song zu Dieters Geburtstag in 2017 geschrieben.

Länge:  3:33 min
Arnd:   Gesang, Ukulele, Bongos, Cajon 
Dieter: Gesang, Cister, Bass

Friendshipsong

Manchmal haben wir das Gefühl, einen Menschen schon ewig zu kennen. Wir glauben sogar, ihm in einem vorigen Leben schon einmal begegnet zu sein. Wir kämpfen als zwei Abenteurer und Vagabunden für das Gute im Leben. Unsere Waffen dabei sind unsere Gitarren und Stimmen.
Dieter hat den Song zu Arnds Geburtstag in 2015 geschrieben.

Länge:  5:10 min
Arnd:   Gesang, Chor, Ukulele, Bass, Bongos, Stompbox
Dieter: Gesang, Chor, Cister, Gitarre, Cajon

Die Welt steht still

Im Jahre 2014 haben wir plötzlich und unerwartet einen sehr guten Freund verloren. Als gläubiger Christenmensch wird er jetzt vor seinen Richter treten, die Rechnung wird gemacht.
Arnds Song beschreibt seine Gefühlslage und ist seine Art der Trauerbewältigung.

Länge:  5:47 min
Arnd:   Gesang, Gitarren, Bass
Dieter: Gesang, Cister, Egg Shaker
Elmar:  Indisches Harmonium
Evelyn: Geige

Die letzte Reise

Unser besagter Freund kam bei einem seiner geliebten Waldläufe zu Tode, dieser Song ist Dieters Trauerverarbeitung.
Er beschreibt die möglicherweise letzten Gedanken, eine Art Lebensbilanz dieses Mannes.
Am Ende des Songs haben wir erstmalig mit E-Gitarren experimentiert. Dieter ist an der Rhythmusgitarre und Arnd an der Leadgitarre zu hören.

Länge:  6:27 min
Arnd:   Gesang, Gitarre
Dieter: Gesang, Gitarre, Bass, Cajon
Elmar:  Keyboards


Beide Stücke entstanden völlig unabhängig voneinander, innerhalb eines Tages. An einem unserer damaligen Arbeitsabende im SFFFA spielte einer dem anderen seinen Song vor: „Hör mal, ich hab da was geschrieben“.
Der Moment war, dem traurigen Anlass und der daraus erwachsenen Kreativität geschuldet, ein ganz besonderer, der uns bis heute begleitet.

D’Hei (Heimat)

Seit vielen Jahrzehnten lebt Dieter schon in Nordhessen. Es gibt Kinder, gute und beste Freunde, Verwandte und die Liebe, die ihn hier verwurzelt haben. Doch manchmal kommt eine Art starkes Heimweh nach der alten Heimat in der thüringischen Rhön auf…

Länge:  5:11 min
Arnd:   Gesang, Egg Shaker, Schellenkranz
Dieter: Gesang, Gitarre, Bass, Cajon
Elmar:  Keyboards

„Solange es Menschen gibt, die anderen Leuten, die auf der Flucht sind, ein neues Zuhause verwehren, solange müssen wir dieses Ding spielen.“

Geschrieben 2015, einer Zeit in der das unsägliche rechtspopulistisch-nationalistische Gebaren in unserer Gesellschaft noch nicht den Stellenwert von heute hatte und hoffentlich bald wieder verschwindet. Deshalb unsere unmissverständliche Position zu diesem Thema, nachgearbeitet mit einem entsprechenden Vorspann in Elsinger Platt(nordhessische Mundart) und Kranlucker Platt(Rhöner Dialekt).

Es ist nie vorbei

Sag niemals nie, ein Song von Arnd über eine Party, auf der er sich langweilt. Plötzliche taucht eine Exfreundin auf und der Abend scheint gerettet…

Länge:  5:31 min
Arnd:   Gesang, Ukulele, Melodica, Bongos
Dieter: Gesang, Gitarren, Bass, Cajon

Viele unserer Lieder beschreiben unsere eigenen Erfahrungen und Stimmungen,
aber nicht alle Lieder sind authentisch ;o)

Ja, …aber

… ist einer unserer ältesten Songs und beschreibt in lockerer Manier eine in Wirklichkeit immer wiederkehrende, giftig spezielle Situation. Herbei geführt, durch ein und dieselbe Person in Dieters Berufsleben.
Ja,… aber wir alle kennen Menschen in unserem Umfeld, die krankhaft rechthaberisch sind, die meinen, immer das letzte Wort haben zu müssen und sich für superschlau und unersetzlich halten. Deshalb müssen sie sich immer… Achtung! O-Ton… brutalst möglich durchsetzen.

Länge:  4:27 min
Arnd:   Gesang, Rhythmusgitarre, Bass,
Dieter: Gesang, Leadgitarre, Cister, Cajon
Elmar:  E-Piano

Angst und Sehnsucht

Ein junger verträumter Mann zu Beginn seiner Berufsausbildung in der großen weiten Welt. Verliebt in eine junge Dame. Man sieht sich jeden Freitagnachmittag an einem Bahnhof, wirft sich gegenseitig verstohlene Blicke zu, die alles oder nichts aussagen. Er hat sich nie getraut sie anzusprechen und fragt sich manchmal, was daraus geworden wäre. Auch eines unserer frühen Stücke, erlebt und geschrieben von Dieter.

Länge:  5:21 min
Arnd:   Gesang, Rhythmusgitarre, Melodica
Dieter: Gesang, Leadgitarre, Bass, Cajon, Mundharmonika
Elmar:  Keyboards

Du fehlst mir (meins)

Ein persönliches Liebeslied, welches Dieter seiner Frau gewidmet hat. Auf diesem Album ist die zweistimmige Version zu hören. Instrumental ganz schlicht gehalten, lebt es von Arnds Konzertgitarre und Elmars Piano.

Länge:  3:08 min
Arnd:   Gesang, Gitarre
Dieter: Gesang, Cajon
Elmar:  E-Piano

Meins im Untertitel, weil es einen schönen Moment gab, in dem Dieters Frau der Titel des Liedes entfallen war und sie sagte: „… na… meins!“

Helden

Entstanden zur Jahreswende 2018/2019. Dieter war auf einer Geburtstagsparty und mächtig angetan von der Musik, die dort gespielt wurde. Rio Reiser und Jocco Abendroth waren bisher eher unbekannte Größen in seinem Leben. An jenem Abend funkte es. Inspiriert von diesen „alten Helden“ schrieb er ein Duett, welches seine Stimmung mit der damaligen beruflichen Situation von Arnd verband. Aus der Songskizze, bestehend aus Text und Melodie auf der Gitarre, erarbeiteten wir in mittlerweile bewährter Manier gemeinsam ein Arrangement.
Das alte Akkordeon von Dieters Vater (very emotional) wurde ebenso zum Einsatz gebracht, wie (erstmals) eine Mundharmonika.
Wir fühlten uns nach dem einspielen dieses Songs wie „neue Helden“ und haben dazu mit Volker und Dirk prompt ein HELDEN-Video gedreht, zu sehen auf unserem YouTube Kanal.

Länge:  5:04 min
Arnd:   Gesang, Bass, Akkordeon, Schellenkranz
Dieter: Gesang, Gitarre, Cajon, Mundharmonika

Uncharmant

Ein Song, gewidmet einem Freund, geschrieben zu seinem Geburtstag.
Sein Wesen wird hier liebevoll anerkennend, aber auch augenzwinkernd beschrieben.
Auch hier kommt ein altes Instrument aus Familienbesitz zum Einsatz; eine Melodica aus Arnds Kindertagen.

Länge:  4:10 min
Arnd:   Gesang, Bass, Melodica, Bongos, Schellenkranz, Klangfrosch
Dieter: Gesang, Gitarren, Cajon

Nach der Erfahrung des Freyspihlprojekts für die Waldbühne Niederelsungen 2015, wieder ein gemeinsam geschriebenes Stück. Text Arnd, Melodie Dieter.

Der Klemmer

Ein weiteres gemeinsames Werk. Arnd schickte Dieter den Text, den er kurz zuvor geschrieben hatte. Dieser legte ihn sich abends unter sein Kopfkissen, um morgens um 4 Uhr mit der Melodie im Kopf aufzuwachen.
Es geht um einen Freund, der anstatt:
“ … da sehe ich kein Problem … “
oder
„… das macht mir nichts aus …“
zu sagen pflegt:
„… da hab ich keinen Klemmer mit.“
Diesen Song spielten und sangen wir innerhalb eines Abends im SFFFA ein. Wir hatten einen Riesenspass mit „dem Chor“ und Arnds Schlagzeugbesen. Elmars Saloon Piano kam später dazu.

Länge:  3:22 min
Arnd:   Chor, Cajon, Triangel, Fingerschnippen
Dieter: Gesang, Chor, Gitarre, Bass
Elmar:  Keyboards, Moog-Synthesizer

Für kein Geld der Welt (Elektro)

Hierbei haben wir uns ordentlich an den elektrischen Gitarren ausgetobt. Der Song als Starter und in dieser Version als Bonustrack, setzt unserer Platte ein grungig-rockiges Ende.

Länge:  3:42 min
Arnd:   Gesang, Gitarre
Dieter: Gesang, E-Gitarre, Bass, Cajon
Fuer kein Geld der Welt Back

Wir wünschen Euch viel Freude beim Hören und Zuhören unserer Musik!